Ehrenamtsnetzwerk Flüchtlingshilfe

 
 
Wichtige Infos
für Ehrenamtliche
im Netzwerk
Spenden gesucht/angeboten Sprache / Verständigung Arbeitsaufnahme Angebote des Ehrenamtsnetzwerkes
für Asylbewerber
in der VG Monsheim

Im Rahmen unseres Ehrenamtsnetzwerkes in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde hier einige wichtige Informationen (werden fortlaufend erweitert).

Sie möchten sich gerne für Flüchtlinge / Asylbewerber engagieren?
Nehmen Sie bitte mit der Verbandsgemeinde Monsheim - Frau von Bose oder mit dem Familienzentrum Monsheim (Mail oder Tel: 06243 238) Kontakt auf. Wir erfassen Sie über einen Fragebogen. Oder sie drucken sich diesen direkt aus und senden ihn/geben ihn bei der Verbandsgemeinde oder dem Familienzentrum (Büro: Hauptstraße 71, Monsheim) ab oder senden uns diesen per Email zu. Dadurch sind Sie in unserem Netzwerk, werden geschult und erhalten Informationen. Ebenso sind sie während Ihrer Tätigkeit über die Verbandsgemeinde versichert.

DENN:
Alle Helfer in unserem Ehrenamtsnetzwerk sollen geschult werden! Die Schulungen werden von der VG in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum und dem Diakonischen Werk Worms-Alzey durchgeführt.

Eventuelle Geldspenden bitte mit dem Verwendungszweck „Hilfe für Asylbewerber“
auf folgendes Konto der Verbandsgemeindekasse Monsheim:
Sparkasse Worms-Alzey-Ried, BIC: MALADE51WOR, IBAN: DE08 5535 0010 0000 0400 48

"Spendenaufruf der VG: Für die Begleitung und zusätzliche Versorgung von Flüchtlingen brauchen wir Spenden in finanzieller Form und materieller Form. Die  Regelversorgung garantiert zwar den Lebensunterhalt der Flüchtlinge, aber dennoch sind zusätzliche Spenden willkommen für einen erhöhten Bedarf zum Beispiel in der Babypflege, für die Sprachförderung und Weiterbildung oder auch, um freiwilligen Helfern aus der Region, die sich in unserem Ehrenamtsprojekt engagieren, etwas von den entstehenden Kosten bei der Begleitung zurückgeben zu können. Eine Spendenbescheinigung für steuerliche Zwecke kann ausgestellt werden." Amtsblatt 29/2015

Hier einige wichtige Infos:

  • Ansprechpartner für ehrenamtliche Helfer

    Kontakt in der Verbandsgemeinde Monsheim:
    Frau v. Bose – soziale Beratungen, Ehrenamtskoordination
    Telefon: 06243 1809-26
    Anhäuser Mühle, Alzeyer Straße 15, 67590 Monsheim

    Kontakt Evangelisches Familienzentrum Monsheim
    (in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Worms-Alzey und dem Landkreis Alzey-Worms)
    Büro: Hauptstraße 71, 67590 Monsheim

    Sabine Bayer und Karin Mettner - Koordinatorinnen
    E-Mail: familienzentrum.kgm.monsheim@ekhn-net.de oder
    karin.mettner@dwwa.de
    Telefon: 06243 238, mobil: 0157 56789149
    Twitter: evFamzentrumMonsheim

  • Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsbetreuung der VG Monsheim - hier finden Sie wichtige Informationen für die Zusammenarbeit als Ehrenamtliche mit der Verbandsgemeinde. Diesen Wegweiser erhalten ebenso ALLE in unserem Netzwerk registierten Ehrenamtliche bei Aufnahme.

  • Info der VG August 2015

  • Es kommt nun immer häufiger vor, dass die Asylbewerber anerkannt werden. Hier noch einmal das weitere Procedere für die Begleitung durch Ehrenamtliche:
    Nach dem Anerkennungsschreiben müssen die Asylbewerber so schnell es geht nach Alzey in die Ausländerbehörde (Kreisverwaltung Alzey 3. Stock, Herr Heinz und Kolleg/innen). Für diesen Termin braucht man ein biometrisches Passbild und falls es sich um eine FAMILIE handelt, müssen ALLE erscheinen (alle mit Passbild). Die besten Tage sind Montag und Mittwoch von 08.00-12.00 und von 14.00 bis 16.00 Uhr und Freitags von 8.00 bis 11.30 Uhr. Dienstag und Donnerstag sind prinzipiell auch möglich, nur gibt es da die Neuzuweisungen aus Trier, d.h. da sind alle Kolleg/innen in Alzey über die Maßen mit Arbeit versorgt und können sich einfach nicht so viel Zeit nehmen für ein Gespräch. In der Ausländerbehörde gibt es dann auch die weiteren Informationen, wie es weitergeht.

  • Die Verbandsgemeinde Monsheim hat Zugriff auf einen für den Landkreis Alzey-Worms tätigen Dolmetscherpool, welcher im Rahmen des Integrationskonzeptes mit den Studierenden der HS Worms für den Landkreis aufgebaut wurde. Dieser bietet viele Sprachen (wie etwa Somali und Tigrinja). Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Fr. von Bose oder Frau Hackenschmidt, da die Beauftragung (und somit Zahlung) nur durch die VG erfolgen kann.

  • Flyer Erstorientierung für Asylsuchende - Infos zum Ablauf des Asylverfahrens in verschiedenen Sprachen (Interessant für Helfer UND Asylsuchende!)

  • Hier finden Sie eine gute Übersicht über den Ablauf des Asylerfahrens und die verschiedenen Aufenthaltsstati.

  • Wichtige NEUE (Sep 2015) Infos bezüglich Kontoeröffnung durch Flüchtlingen und Asylbewerbern finden Sie hier!
    Einen entsprechendes Merkblatt dazu von der Sparkasse zur Eröffnung eines Bürgerkontos finden Sie hier.
    Und hier dazu die entsprechenden Infos über das Prinzip Girokonto in verschiedenen Sprachen: deutsch, arabisch, englisch, französisch

  • Angebote der Verbraucherzentrale im Internet und Aktionen für Flüchtlingshelfer
    Für Migranten und Flüchtlinge stellt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz verständliche Hinweise zu Mobilfunkverträgen, Apps, Datenschutz und ähnlichem in Arabisch, Farsi, Englisch aber auch in Türkisch, Russisch und Polnisch auf www.verbraucherzentrale-rlp.de/fluechtlingshilfe bereit.
    Für Flüchtlingshelfer, Sozialarbeiter, Migranten und Zuwanderer bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz außerdem Informationsgespräche, Vorträge und Workshops rund um das Thema Verbraucherschutz für Flüchtlinge an.
    Weitere Informationen: verbraucherzentrale-rlp.de/fluechtlingshilfe

  • Infos der Kirche und Diakonie für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe - Webseite "Menschen wie wir"

  • Das Webportal der Bundesregierung zum Familiennachzug von syrischen Flüchtlingen ist online gegangen (Sprachen: deutsch, englisch, arabisch), hier finden Sie den dazugehörigen Flyer. Familienzusammenführung Syrien - Unter folgendem Link ist das Vorgehen bei Familiennachzug (fristwahrende Anzeige, Visumsantrag, Termin bei Botschaft…) sehr gut und detailliert beschrieben: https://familyreunion-syria.diplo.de/

  • Ein Ehrenamtsnetzwerk hat eine Orientierungshilfe für Flüchtlinge/Asylbewerber in den verschiedensten Sprachen erstellt: "Diese Orientierungshilfe richtet sich an Besucher, Geflüchtete und zukünftige Bürger Deutschlands. Sie dient der Orientierung in der ersten Zeit des Aufenthaltes. Diese Orientierungshilfe richtet sich speziell an Geflüchtete, die noch nicht an staatlichen Integrations- und Deutschkursen teilnehmen können. Sie wurde v.a. von Studenten und Doktoranden mit verschiedensten (geographischen und kulturellen) Hintergründen erstellt. Das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) bietet keine solche Orientierungshilfe an (Stand: September 2015).....Die Einbindung von Geflüchteten beim Entwurf dieses Guides war von großer Bedeutung. Mit den Geflüchteten wurde auch viel darüber gesprochen, inwieweit diese Orientierungshilfe als überheblich und abwertend wahrgenommen werden könnte. Diese Befürchtung wurde von den Geflüchteten deutlich zurückgewiesen. Im Gegenteil, es wurde um Informationen wie diese gebeten. Dieser teilweise bebilderte Ratgeber ist in mehreren Sprachen erhältlich – online und mit der Möglichkeit ihn auszudrucken." Sie finden diesen Refugeesguide unter refugeeguide.de .

  • http://welcome-app-concept.de/  Integrationshilfe per Smartphone für Flüchtlinge und Zuwanderer in Deutschland, App ist verfügbar in Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch (Allgemeine Informationen zum Alltag/Spezielle Informationen zur Asyl-Thematik/Deutschlandweite und regionale Kontakte/Nutzbar auch ohne konstante Internetverbindung/Ausschließlich geprüfte und validierte Daten/Konstant aktualisiert und erweitert/Auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Konzept/Non-Profit-Initiative von zwei IT-Unternehmen: „Als Non-Profit-Initiative haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, mittels unserer Kompetenz als Softwareentwickler den in Deutschland ankommenden Zuwanderern, Flüchtlingen und Asylsuchenden zu helfen, sich in Deutschland zurechtzufinden und damit die Orientierung und Integration zu erleichtern.“

  • Sammlung von Online-Quellen: Download "Online-Wegweiser Flüchtlinge und Asylsuchende" Diese Sammlung von Online-Quellen soll bei der Recherche rings um das Thema Flüchtlinge und Asylsuchende unterstützen. Die Links führen zu Informationen allgemeiner Art rings um das Thema Flüchtlinge und Asylsuchende, Infos, die für die verschiedenen Fachämter der Kommunen interessant sind, Infos, die Kommunen für Bürgerinnen und Bürger bereitstellen können, Infos, die Kommunen für Flüchtlinge und Asylsuchende bereitstellen können, Infos zu Veranstaltungen sowie zu weiterführender Literatur zum Thema.

  • Broschüre "Willkommen in Deutschland- Informationen für Zuwanderer" des Bundesministerium des Inneren in verschiedenen Sprachen: Hier findet man sehr gute Hinweise zum Leben in Deutschland in verschiedenen Sprachen inklusive Kontaktadressen. Nicht alles ist für die Asylbewerber von Bedeutung, jedoch gibt es einen sehr umfassenden Überblick über Rechte und Pflichten hierzulande mit den jeweiligen Beratungsangeboten. Für ehrenamtliche Begleiter/innen ist dies sicher eine gute Basis, auf der man seine Arbeit aufbauen kann. Direktlink zur Deutschen Version - Direktlink zur arabischen Version - Direktlink zur englischen Version 
    (Weitere Sprachen sind unter dem ersten Link auf der Seite des BMI verfügbar.)

  • wie-kann-ich-helfen.info, privates (und von Daniela Schadt, Journalistin, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck unterstütztes) Informationsportal zu Hilfsprojekten für Flüchtlinge in ganz Deutschland. Diese Seite beinhaltet ganz nützliche Infos zur ehrenamtlichen Begleitung von Flüchtlingen. Hier der direkte Link zu den FAQs

  • Übersicht Informationsangebote für Flüchtlinge im Internet:    Englisch    Deutsch

  • Achtung! Tödliche Verwechselungsgefar für Flüchtlinge bei Pilzen! Hinweise (auch in weiteren Sprachen) hierzu vom Landesuntersuchungsamt Koblenz und der Medizinischen Hochschule Hannover

  • Tag des Flüchtlings - Dank von Ministerin Alt und des Beauftragten der Landesregierung für Migration und Integration Rheinland-Pfalz

  • Intensivsprachkurs an der Uni Mainz für Flüchtlinge, die die Voraussetzungen mitbringen, ein Studium aufzunehmen bzw. fortsetzen zu können.  

Tipps zur Verständigung - Sprachhilfen

  • Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat ein neues multilinguales Webportal entwickelt, das eine konkrete Arbeitshilfe für die tägliche Beratungspraxis bietet. Das Portal wurde zunächst im Hinblick auf die Sexuelle Gesundheit von Migrantinnen und Migranten entwickelt; durch die Zuwanderung von Flüchtlingen hat die Thematik an Bedeutung gewonnen. Das online-Angebot wurde in 13 verschiedenen Sprachen entwickelt: Es stehen Informationen u.a. in Arabisch, Farsi, Türkisch, Russisch, Englisch zur Verfügung. Themen sind u.a. Schwangerschaft und Geburt, STI, Verhütung, Körperwissen, Sexualität sowie Rechte und Gesetze in Deutschland.
    Denjenigen, die noch nicht lange in Deutschland leben, stellt das Portal Informationen in ihrer Muttersprache zur Verfügung (einfach und bildgestützt), bietet einen Wegweiser durch das deutsche Gesundheits- und Beratungssystem und liefert einen diskreten und direkten Zugang zu Wissen.
    Für Beratungsstellen, Fachdienste und medizinische Einrichtungen erleichtert es die Kommunikation, z.B. im Rahmen einer Beratung und ermöglicht die passgenaue Zusammenstellung von Informationen für Beratungsgespräche in verschiedenen Sprachen. www.zanzu.de

  • Materialien zur Verständigung für die Begleitung von Zugewanderten: Der ReiseKnow-Hw-Verlag bietet allen Interessierten auch weiterhin an, gegen ein verhältnismäßig geringes Entgelt von EUR 4,99 die begehrten Lernmaterialien aus dem Online-Shop zu beziehen.

  • Wörterbuch Tirginia - Deutsch ist bei uns vorhanden, wurde durch Frau von Bose verteilt - bitte bei Bedarf dort oder im Familienzentrum nachfragen.

  • Der Verein Bild und Sprache e.V. hat ein Gesundheitsheft für Asylbewerber sowie verschieden sprachige Anamesebögen erstellt. Diese sind zu finden auf der Webseite des Vereins. Des Weitern finden Sie dort noch weitere mehrsprachige Info zu wichtigen medizinischen Themen.

  • Das Bundessprachenamt hat mit Blick auf die in der Flüchtlingshilfe eingesetzten Soldaten Verständigungshilfen für die wichtigsten derzeit von Flüchtlingen verwendeten Sprachen erstellt. Diese stehen kostenfrei auf der Homepage des Bundessprachenamtes unter zum Download zur Verfügung und können bei Bedarf auch von den Landkreisen eingesetzt werden. Die Verständigungshilfe liegen für die Sprachen Albanisch, Bosnisch, Dari, Englisch, Französisch, Mazedonisch, Paschtu, Serbisch und Syrisch-Arabisch vor.

Infos bezüglich Arbeitsaufnahme

Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

"Die Tatsache, dass so viele Flüchtlinge zu uns kommen, ist ein Zeichen, dass wir eine starke und attraktive Gesellschaft sind. Ein schlechter Ratgeber ist Angst. Man muss keine Angst davor haben, dass eine Gesellschaft sich weiter entwickelt. Vom christlichen Glauben aus ist uns so viel gegeben, was uns zuversichtlich sein lässt. Allein die Worte „vertraut auf Gottes Geist“ regen an, kraftvoll, liebevoll und besonnen zu handeln. Besonnen zu sein heißt, dass man die Dinge, die man macht, klug miteinander tut."
(Kirchenpräsident Volker Jung)
Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt
stockphoto/Robert Churchill
aus dem Newsletter der EKHN