Evangelisches Familienzentrum Monsheim - Pressespiegel

 
 
Pressemitteilung vom 29.5.2015 – Vorstellung Familienzentrum Monsheim

Seit dem 1.1.2015 befindet sich das Familienzentrum der evangelischen Kirchengemeinden Monsheim und Kriegsheim im Aufbau. Nun stellen sich die Koordinatorinnen vor und starten mit den ersten Angeboten.

Doch was ist ein Familienzentrum? Da gibt es ganz verschiedene Ansichten. Denn ein Familienzentrum kann ganz unterschiedliche Konturen annehmen, je nachdem an welchem Ort und in welchen Kooperationsformen es entwickelt wird. Klassischer Weise verbinden viele den Begriff als erweitertes (Betreuungs-)Angebot der Kindertagesstätte. Aber auch ein als Verein geführtes Angebot kann sich als Familienzentrum etablieren. Manchmal ist ein reales Gebäude die Heimat eines Familienzentrums, in anderen Fällen, ist dies nur ein übergreifender Begriff, sozusagen als „virtuelles Dach“ für verschiedene koordinierte Angebote.

Allen Ideen gemeinsam ist das Ziel Familien und ihrem Alltag Raum zu geben, bei Bedarf wohnortnah zu unterstützen, und durch Ausbau von Netzwerken und Kooperationen „Familie leben“ gelingen zu lassen.

Und was hat dies mit Monsheim und der Kirche zu tun?
Die evangelische Kirchengemeinden Monsheim und Kriegsheim haben beschlossen, mit (Start-)Unterstützung des Zentrum Bildung der EKHN, hier als Träger eines Familienzentrums aktiv zu werden. Ziel ist es ein wohnortnahes Angebot, in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Worms-Alzey und der Kreisverwaltung Alzey-Worms, in der Verbandsgemeinde Monsheim aufzubauen. Eine Anlaufstelle zu sein für Familien mit Kindern jeden Alters, Familien in allen Lebensphasen, in unterschiedlichen Lebensformen. Hier sollen Eltern und Kinder vielfältige Angebote zu Bildung, Beratung, Betreuung und Begegnung vor Ort finden. Zum Beispiel Krabbelgruppe, Kurse für verschiedene Zielgruppen, einen offenen Treffpunkt für Eltern, für Migranten, Erziehungs- und Lebensberatung.
Dies soll möglichst eng in Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte Monsheim-Kriegsheim bzw. den Kirchengemeinden sowie den örtlichen Aktiven geschehen. Wir wollen Orte der Begegnung und Mitwirkung schaffen, in denen ganz unterschiedliche Varianten des Familienlebens und der Lebensentwürfe Platz haben. Dabei können wir auch auf die Unterstützung durch die Familienbildung des Dekanates zurückgreifen, die Angebote z.B. der frühen Hilfen oder Erziehungsberatung des Kreisjugendamtes und den Beratungs- und Hilfsangeboten des Diakonischen Werkes nutzen und natürlich als Lotsen als „Türöffner“ bei vielen anderen Stellen fungieren.
Vieles davon ist natürlich bereits jetzt schon in der Kita und in den Kirchengemeinden Alltag. Neu beim Familienzentrum ist dabei, dass zwei Mitarbeiterinnen sich engagieren, die dies hier vor Ort koordinieren können. Die Kirchengemeinden konnten durch Kooperation mit dem Diakonischen Werk die, in diesem Bereich erfahrene, stellvertretende Leitung des Diakonischen Werk Worms-Alzey, Karin Mettner gewinnen. Durch ihre Vernetzung im Landkreis Alzey-Worms, sowie mit der Erfahrung des bereits seit fast 1,5 Jahren bestehenden Familienzentrums in Alzey, ergeben sich viele Möglichkeiten. Weitere Koordinatorin vor Ort ist Sabine Bayer. Sie ist bereits seit Jahren direkt inmitten der Kirchengemeinden tätig und ergänzt so die pädagogische Fachkraft. Beide freuen sich sehr darauf nun endlich aktiv werden zu können. Denn der Bedarf ist da!

Als erstes kleines Projekt wurde seit Mitte Mai wieder ein Krabbeltreff ins Leben gerufen. Dieses offene Angebot findet einmal wöchentlich im Pfarrsaal der Kirchengemeinde statt (Hauptstraße 71, Monsheim, mittwochs 9.30-11.30Uhr). Ohne Anmeldung kann hier jederzeit teilgenommen werden. Die Kinder können spielen, Muttis oder andere Betreuungspersonen sich austauschen oder einfach einen Kaffee trinken. Von Zeit zu Zeit werden gezielte Infoveranstaltungen stattfinden oder bei Bedarf Fachkräfte zur allgemeinen Beratung eingeladen.

Ein weiteres Projekt ist ein Infoabend zum Thema Asylverfahren und -bewerber am 10.6.2015 um 18 Uhr im Ratssaal der Verbandsgemeinde (Anhäuser Mühle). Zu diesem wird durch die neu bestellte Migrationsbeauftragte der Verbandsgemeinde Monsheim, Frau Alexandra von Bose, eingeladen. Das Familienzentrum Monsheim wird hier als Partner bei der Ehrenamtlichen-Schulung und Ehrenamtlichen-Betreuung aktiv werden, sowie eigene Angebote auf den Weg bringen.


Zu erreichen ist das Familienzentrum unter 06243/238 (analog Öffnungszeiten des Pfarrbüros) oder per Email: familienzentrum.kgm.monsheim@ekhn-net.de.
Gerne stehen wir für Ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung.


Karin Mettner und Sabine Bayer