Kita MON - Haus der kleinen Forscher - Artikel Wormser Zeitung  vom 11.7.2012

 
 


Kita Monsheim wird zum Labor für Nachwuchsforscher

11.07.2012 - MONSHEIM

Von Karl M. Wirthwein

In der evangelischen Kindertagesstätte Monsheim wird derzeit fleißig geforscht, und die Rätsel, die das tägliche Leben bietet, werden mit vollem Eifer von den kleinen Kita-Forschern gelöst. Der fünfjährige Tim ist einer derjenigen, die ihre Leidenschaft für die Wissenschaft entdeckt haben. „Können wir diesmal wieder eine Rakete baue?“, will der kleine Kita-Forscher wissen und meint damit natürlich keine, die mit Treibstoff funktioniert, sondern eine, die aus zwei Trinkhalmen besteht, die ineinander gesteckt werden. An einem Ende wird dann kräftig reingepustet, wodurch der dünnere Halm aus dem dickeren herausfliegt - fertig ist die „Rakete“. Die Ausstattung für das Kita-Labor hat die Monsheimer Volksbank spendiert.

Richtig professionell sehen die fünf „Chefforscher“ in ihren weißen Kitteln inklusive zugehöriger Forscherbrille auf der Nase und Reagenzglas in der Hand aus, während sie ihr nächstes Experiment durchführen: Ein Glasbehälter wird über eine in Flüssigkeit schwimmende Kerze gestülpt und es dauert nicht lange, da erlischt die Kerze. Warum aber tut sie das und warum bewegt sich gleichzeitig die Flüssigkeit? Auf solche und ähnliche Fragen erhalten die am Projekt beteiligten Kinder erstaunliche Antworten. „Wir haben eine große Dokumentation über das Thema Eis geschrieben“, berichten die Projektleiterinnen Jennifer Friedrich und Silke Weinmann.

Die Kinder haben gelernt, wie Eis entsteht. Man benötigt lediglich Wasser und ein Gefrierfach. Was für die Erwachsenen ganz logisch ist, ist für die Kinder nun einmal neu.

Die Dokumentation der Experimente wurde inzwischen an die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ geschickt und wird demnächst dort bewertet, verrät Kita-Leiterin Gudrun Hinderle, die die Hoffnung auf einen Preis für die Mini-Wissenschaftler noch nicht aufgegeben hat.

Die Neugier ist groß

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich im Rahmen einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Die evangelische Kindertagesstätte hat Anfang 2010 damit begonnen, mit den Kindern einmal wöchentlich naturwissenschaftliche Experimente durchzuführen. „Für die Kinder ist diese Art des spielerischen Lernens ideal“, weiß Hinderle aus Erfahrung. Denn: Der Forscherdrang sei in diesem Alter groß, das würden auch immer wieder die Eltern der Kinder berichten, versichert die Kita-Chefin. Damit aber nicht genug: Einige würden sogar so manches Experiment mit den Kindern in den eigenen vier Wänden nachstellen. Und drei Kinder hätten gar einen Experimentierkasten zu Hause.

In der evangelischen Kita Monsheim forschen die Kinder an der „Flaschenpumpe“ und am „Kerzenaufzug“.	Foto: pa/Alessandro Balzarin

In der evangelischen Kita Monsheim forschen die Kinder an der „Flaschenpumpe“ und am „Kerzenaufzug“.

Foto: pa/Alessandro Balzarin

 


Den Artikel mit Bild in der Wormser Zeitung finden Sie hier!

 

 

Und das Schreiben zur Ernennung bzw. Verleihung der Urkunde und Plakette finden Sie hier!