Jugendtreff Hohen-Sülzen

 
 

 

Von kreativen Spielen bis zu Liebeskummer und Mobbingsorgen

Neuer Jugendtreff in Hohen-Sülzen eingeweiht/ Kooperation zwischen Evangelischer Kirche, VG und Ortsgemeinden

Hohen-Sülzen, 10. November 2006. „In Zeiten knapper werdender Mittel kommt es nicht mehr allzu häufig vor, das neue Jugendtreffs eingeweiht werden, und umso mehr freuen wir uns, heute hier stehen zu können.“ Dies sagte Pfarrer Volker Hudel im Rahmen eines kleinen Empfangs zur Einweihung des neuen Jugendtreffs Hohen-Sülzen in der Kirchstraße 5. Der Jugendtreff wird von der Sozialpädagogin Patricia Michl betreut, die auch die Kinder- und Jugendtreffs in Monsheim und Offstein leitet. Alle Angebote sind als „Offener Treffpunkt zur Freizeitgestaltung“ konzipiert. Sie basieren auf freiwilliger Teilnahme. Dazu werden die Interessen der jungen Besucher aufgegriffen und realisiert. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind Präventionsarbeit, Integration, Partizipation und Ganzheitlichkeit, die sich an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen orientiert. Die Stelle von Patricia Michl wird seit rund zwei Jahren gemeinsam von der Verbandsgemeinde, den beteiligten Ortsgemeinden und dem evangelischen Dekanat Worms-Wonnegau finanziert.

Hudel verband mit der Einweihung die Hoffnung, dass das Haus „eine zweite Heimat“ für Kinder und Jugendliche in dem kleinen Dorf werden möge. Das Haus beherbergt im Erdgeschoss auch den Evangelischen Kindergarten; für den Jugendtreff wurden die Räumlichkeiten im ersten Stock aufwendig und restauriert und gestaltet. Zur Einweihung übergab Pfarrer Hudel dem Treff ein buntes Kreuz. „Das Kreuz soll Mut für andere Umgangsformen machen“, sagte Hudel, der sich unter den Jugendlichen mehr Achtung, gegenseitiges Verständnis und Hilfsbereitschaft wünschte. Hudel bedankte sich bei den zahlreichen Helfern, die eine Finanzierung des Jugendtreffs möglich gemacht hatten. Neben der Kirchengemeinde, die auch das Haus stellt hatte sich finanziell vor allem die Ortsgemeinde Hohen-Sülzen an der Restaurierung beteiligt. Dabei waren ehrenamtliche Helfer sowie Handwerker zum Zuge gekommen.

Der Monsheimer Verbandsbürgermeister Ralph Bothe betonte: „Ich bin sehr froh über die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche, ohne die diese Arbeit in unserer Verbandsgemeinde nicht möglich wäre.“ Die Jugendarbeit brauche eigene Räumlichkeiten, so Bothe weiter. Der Verbandsbürgermeister bedankte sich bei Patricia Michl, die die verschiedenen Treffs in der Gesamtgemeinde mit großem Engagement vorantreibe. Bothe mahnte die Kooperationspartner, die unterschiedlichen Erwartungen an Frau Michl nicht zu hoch zu schrauben. „Diese wichtige Arbeit muss fortgesetzt werden“, sagte Bothe.

„Jetzt kann dieser Treff mit Leben gefüllt werden“

Dem schloss sich auch der Bürgermeister von Hohen-Sülzen, Kurt Görisch, an: „Jetzt haben wir hier ein komplettes Haus für unsere jungen Bürgerinnen und Bürger.“ Görisch beschrieb die Vorgeschichte des Jugendtreffs, für den es aufgrund mangelnder Räumlichkeiten bisher keine gute Lösung gegeben habe. Gleichwohl bräuchten Jugendliche Räumlichkeiten, „in den sie unter sich sein können.“ Dies sei nun Dank des Einsatzes vieler Helfer auch in Hohen-Sülzen gegeben.

Der Jugendtreff ist ab sofort immer Donnerstags für Sechs- bis 12-Jährige ab 14 Uhr sowie für über 13-Jährige ab 16 Uhr geöffnet. Geboten wird viel Kreatives wie Kochen, Backen und altersgemäße Brettspiele. „Aber auch für Gespräche zu Problemen wie Liebeskummer, Arbeitslosigkeit oder Mobbing in der Schule soll Zeit und Raum geschaffen werden“, betont Patricia Michl. Musik, eine geräumige Küche, ein Computerplatz sowie Tischfussball runden das Angebot ab.

     
Einweihung des Kinder- und Jugendtreffs

Unter den Gästen der Einweihungsfeier waren auch Kreisjugendpfleger Thomas Espenschied, Burkhard Schneider vom Kreisjugendring Alzey-Worms, die Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Monsheim, Nina Antony sowie der evangelische Dekanatsjugendreferent Hans-Otto Rödder und Mitglieder des Kirchenvorstands.

Kontakt:

Patricia Michl

Telefon: 0 62 43 / 61 65

E-Mail: kiju-treff-monsheim@t-online.de

 

Bildhinweis:

„Jetzt kann dieser Treff mit Leben gefüllt werden“: Verbandsbürgermeistern Ralph Bothe, Bürgermeister Kurt Görisch, Pfarrer Volker Hudel und Jugendpflegerin Patricia Michl bei der Einweihung des neuen Jugendtreffs in Hohen-Sülzen (v.l.)

zurück