Weltgebetstag der Frauen in Monsheim, Kriegsheim und Hohen-Sülzen 6.3.2009

 
 

 

"Viele sind wir, doch eins in Christus" - Gottesdienstordnung aus Papua-Neuguinea

„Kommt mit uns in das Land der Überraschungen“ so haben uns Frauen aus Papua-Neuguinea (PNG) zum diesjährigen Weltgebetstag der Frauen eingeladen. Zahlreiche Frauen und Männer sind dieser Einladung gefolgt und haben einen ganz besonderen Gottesdienst unter dem Weltgebetstagsmotto „Viele sind wir, doch eins in Christus“ in der Monsheimer evangelischen Kirche erlebt. Schon der Eintritt in den Kirchenraum hatte Symbolcharakter. Der Gang durch einen Palmenbogen sollte die Begegnung mit einem „neuen“ Land und seinen Menschen erfahrbar machen. Mit der persönlichen Begrüßung der BesucherInnen wurde zudem ein traditionelles Element aufgegriffen und die GottesdienstteilnehmerInnen erlebten, wie in PNG Gäste empfangen werden. Hohen Symbolwert zeigte auch die Gestaltung des Altarraumes. Im Mittelpunkt stand im Großformat das Titelbild des diesjährigen Weltgebetstags, ein farbenprächtiges Kreuz der Künstlerin Jane Wena aus PNG, umrahmt von üppigen Grünpflanzen und Blumen. Davor war eine Kochstelle als Symbol für „Wantok“, einer bestimmten Form von sozialem Gefüge in Papua-Neuguinea, eingerichtet. Schon im „Willkommensgruß“ erfuhren wir vieles über Land und Menschen. Drei Frauen, um die Kochstelle herum sitzend, ergänzten die Landesinformationen durch ihre „Reiseberichte“ um überraschende Aspekte. Im „Ruf zum Gebet“ eingestimmt mit dem Klang einer Trommel, wurden Kakaobohnen stellvertretend für die Fülle der Gaben an alle Gäste verschenkt. Kakaobohnen „– unscheinbar, süß, bitter – sie stehen für alle Kostbarkeiten der Natur, die Gott uns schenkt, für die harte Arbeit v. a. der Frauen in PNG und für das Wissen, dass wir die Gott geschenkte Fülle gerecht miteinander teilen sollen.“ Nach dem gemeinsamen Gebet folgte ein Lied in „Tok Pisin“ gesungen, einer der drei Amtssprachen des Landes, und brachte uns eine ganz fremdartige und zugleich schöne Klangwelt nahe. Die erste Lesung, eine Lesung aus dem Römerbrief, nahm den Titel der Gottesdienstordnung auf: „Wir sind viele Glieder an dem einen Leib“ und strich damit die unterschiedlichen Begabungen heraus. Wir wurden zum Tun des Guten, was einer jeden/einem jeden gegeben ist, ermutigt. Das Dankgebet führte diese Gedanken weiter. Die fortfahrende Lesung ermutigte, dem Bösen Gutes entgegen zu setzen und es zu überwinden. Berührend waren die Lebensgeschichten zweier Frauen aus PNG, in denen von einer tatsächlich gelebten Versöhnungsinitiative von Frauen auf Bougainville und Verzicht auf Blutrache im Hochland erzählt wurde.
Mit dem großen Engagement des Vorbereitungsteams aus Monsheim, Kriegsheim und Hohen-Sülzen konnte die diesjährige Liturgie lebhaft und mit viel Freude umgesetzt und ausgestaltet werden. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle, die ihre Talente und Gaben in die Vorbereitung und Gestaltung des Gottesdienstes eingebracht haben.
Unsere Kollekte in Höhe von 365,90 Euro! fließt in Frauenprojekte in der ganzen Welt ein. Diese konkrete Hilfe ist für viele Frauen in Not ein Zeichen der Hoffnung, das sie bestärkt und ermutigt, ihren Weg zu gehen und aktiv an der Verbesserung ihrer Lebensumstände zu arbeiten. Für uns wiederum ist sie ein Zeichen der Solidarität und Verbundenheit weltweit. Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!
Seinen Ausklang fand dieser schöne Weltgebetstagabend in einem gemütlichen Beisammensein im Pfarrsaal. Hier konnten Speisen nach Rezepten aus Papua-Neuginea wie z.B. Bohnen mit Kokosnuss, Huhn in Currysoße mit tropischen Früchten, Sardinencreme und Avocado – Dipp,  Bananenkuchen und anderes probiert werden.

Begrüßt wurde unser Angebot über eine ökumenische Andacht mit anschließendem Frühstück als Ergänzung des Weltgebetstages. Dazu laden wir Sie heute schon herzlich ein. Den Termin werden wir zu gegebener Zeit in den Kirchen und im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Monsheim veröffentlichen.

 Mit freundlichen Grüßen
Angelika Weber-Hausen

     
     
     
     
     
     
     
     
 
     
     
 
     
0

zurück